Weiterbildung klinische Psycho-Neuro-Immunologie

Die Lebensbedingungen in den modernen Industriestaaten konfrontieren den Menschen mit einer Vielzahl belastender Umweltfaktoren. Die daraus herrührenden chronischen Zivilisationskrankheiten stellen eine große Belastung für unser Gesundheitssystem dar. Innerhalb dieses Systems versuchen die Fachleute, dieses Problem aus den Blickwinkeln ihrer eigenen Spezialgebiete heraus zu lösen. Aber wenn wir mehr erreichen wollen, als nur Symptome anzugehen, müssen wir das Wissen und die Fähigkeiten aus allen Disziplinen bündeln. Und genau hierauf zielt die Weiterbildung klinische Psycho-Neuro-Immunologie ab.

 

Für Experten mit Weitblick

Unsere heutige Gesundheitslandschaft benötigt Experten mit einem weiteren Blickfeld, die über die Grenzen der einzelnen Fachgebiete hinausschauen können. Nur so können wir die großen gesundheitlichen Probleme unserer Zeit effektiv angehen. Als klinischer PNI-Therapeut verfügen Sie daher über ein breites Wissen in den Bereichen Psychologie, Neurologie, Immunologie, Evolutionsbiologie (urzeitlicher) Ernährung und Bewegungswissenschaft. Durch diesen erweiterten und integrativen Ansatz ermöglicht PNI eine effektives Beratungs- und Betreuungsstrategie, die individuell auf den Menschen abgestimmt ist und optimal auf Ihren medizinischen Hintergrund aufbaut.

 

Lösungsstrategien für komplexe Gesundheitsfragen

Das Risiko einer Erkrankung wird durch die komplexen Wechselwirkungen zwischen Umweltfaktoren, biologischen Systemen sowie unseren Genen und epigenetische Faktoren bestimmt. Als kPNI-Therapeut verfügen Sie über das Wissen und die Fähigkeiten, um diese Faktoren auf natürliche Weise positiv zu beeinflussen und eine fundierte Beratung und ganzheitliche Betreuung im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Adipositas, Fibromyalgie, chronisches Müdigkeitssyndrom, Typ-2-Diabetes, metabolisches Syndrom, chronische Schmerzen und eine Vielzahl weiterer, bei Ihren Klienten häufig auftretender Erkrankungen anzubieten.

 

Verständnis der menschlichen Wirkmechanismen

Zentrale Aspekte der klinischen PNI sind eine Reihe menschlicher Wirkmechanismen. Diese Wirkmechanismen beschreiben ein breites Spektrum von Faktoren, die unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden beeinflussen krank oder gesund machen. Daraus folgen präzise Richtlinien für alle Nährstoffe und Interventionen, die erfolgreich zur positiven Beeinflussung dieser Wirkmechanismen eingesetzt werden können. Dadurch ist es Ihnen möglich, den Gesundheitsstatus Ihres Klienten in allen seinen individuellen Aspekten – geistig und körperlich – zu verstehen und ein maßgeschneidertes Beratungs- und Betreuungskonzept zu entwickeln.

 

Was Sie lernen

Mithilfe von Gesprächen mit den Klienten, validierten Fragebögen und Laboruntersuchungen lernen Sie, gestörte Wirkmechanismen zu erkennen und zu interpretieren. Sie erwerben alle erforderlichen Kenntnisse aus Psychologie, Neurologie, Immunologie, Evolutionsbiologie, Ernährungs- und Bewegungswissenschaft, um diesen breiten und integrativen Ansatz für eine individuelle Beratung und ganzheitliche Betreuung anzuwenden.

 

  • Sie erkennen die Ursache von akuten und chronischen Beschwerden im breiteren Kontext der Klientengeschichte und können Krankheitsbilder im Zusammenhang einer evolutionären Perspektive deuten.
  • Sie setzen Ihr Wissen über Psychologie, Neurologie, Immunologie und andere Bereichen in konkrete Beratungs-und Betreuungskonzepte um, wobei der individuelle Klient im Mittelpunkt steht.
  • Sie nutzen ausgewogene Ernährung und Nahrungsergänzung in allen ihren Formen, Bewegung, psychosoziale Interventionen, Epigenetik, Resoleomie und deep learning.
  • Sie erkennen und benennen die Wirkmechanismen, die die Grundlage der menschlichen Gesundheit bilden.
  • Sie erkennen und interpretieren gestörte Wirkmechanismen mithilfe von Untersuchungsinstrumenten und können dieses Wissen in erfolgreiche kPNI-Interventionen umsetzen.
  • Sie sind in der Lage, sowohl akute als auch chronische Beschwerden zu betreuen, indem Sie die Ursachen in den breiteren Kontext der Klientengeschichte einordnen.
  • Sie erstellen sowohl klientenspezifische als auch auf Protokollen basierende Beratungs-und Betreuungskonzepte, bei denen die Aspekte Ernährung, Bewegung und Verhalten von zentraler Bedeutung sind.
  • Sie setzen Nahrungsergänzungsmittel, Phytotherapeutika und andere natürliche Interventionen in verantwortlicher und wohldurchdachter Weise ein.
  • Sie sind mit den Erkenntnissen über den evolutionären Ursprung des Menschen vertraut und wissen, wie diese in der heutigen Gesundheitspraxis angewendet werden können.

Wissenschaftlich fundiert

Die Kurse und Weiterbildungen der Natura Foundation basieren auf modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen und werden von erfahrenen Dozenten durchgeführt. So ist unser wissenschaftlicher Berater und Gründer Leo Pruimboom bekannt für sein Werk „Study of Origin“, einer Studie über die Wirkung von Intermittent Living auf Zivilisationskrankheiten. Da bei unseren Dozenten ein wissenschaftlicher Hintergrund und didaktische Fähigkeiten mit jahrelanger Praxiserfahrung zusammentreffen, können Sie sicher sein, dass Sie nicht nur neues Wissen und neue Fähigkeiten erwerben, sondern vor allem auch lernen, wie Sie diese in der Praxis umsetzen.

 

Zielgruppe

Die zweijährige kPNI-Weiterbildung eignet sich für (orthomolekulare) Therapeuten, Heilpraktiker, Osteopathen, Physiotherapeuten, Ärzte, Spezialisten, Ernährungsberater, Psychologen und andere Gesundheitsexperten.

 

Dauer der Weiterbildung

36 Tage über 2 Jahre verteilt.