Astragalus membranaceus

  • Wissenschaftlicher Name: Astragalus membranaceus (Syn.: Astragalus propinquus)

    Familie der: Schmetterlingsblütler/Faboideae

    Astragalus, auch Tragant genannt, ist eine adaptogene Pflanze und wird seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet. Adaptogene erhöhen die Anpassungsfähigkeit bei Stress und begrenzen die hierdurch möglichen Schäden. Astragalus unterstützt die Funktion des Immunsystems, indem er es bei Bedarf beruhigt oder aktiviert.

    Die Wurzel der Pflanze hat eine lange Geschichte in der medizinischen Verwendung als Tonikum (Stärkungsmittel), um Stoffwechsel, Ausdauer, Kraft und Vitalität zu stimulieren. Die Wurzeln werden getrocknet und in Scheiben geschnitten, danach werden sie für längere Zeit in Wasser gekocht, um einen starken Extrakt zu erhalten. Astragalus ist als Nahrungsergänzungsmittel in verschiedenen Formen erhältlich, wie Kapseln, Tabletten, Tinkturen, als Salbe für die lokale Anwendung und in injizierbarer Form für den Einsatz im klinischen Bereich.

    Als Adaptogen unterstützt Astragalus die Widerstandskraft in Stresssituationen. Es fördert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und bringt den Körper wieder ins Gleichgewicht. Darüber hinaus wirkt es antibakteriell und antiviral und unterstützt die Funktion von Gedächtnis, Herz, Leber, Nieren und Verdauung. Die wichtigsten Wirkstoffe sind: Saponine (u. a. verschiedene Astragaloside), Polysaccharide (u. a. Astragaloglucane) und Flavonoide (u. a. Isoflavone).

  • Die Inhaltsstoffe des Astragalus, die für seine gesundheitsfördernde Wirkung verantwortlich gemacht werden, sind Polysaccharide, Saponine und Flavonoide. Insgesamt enthält Astragalus mehr als 100 bioaktive Verbindungen, darunter, neben den oben genannten, auch Aminosäuren, Glucuronsäure, Cholin und Spurenelemente [1,2].

    Polysaccharide

    Polysaccharide sind Biomakromoleküle, die aus zehn oder mehr Monosacchariden bestehen, deren Struktur und Zuckerzusammensetzung variieren. Die Polysaccharide gehören zu den funktionellen Bestandteilen in Astragalus. Ihre wichtigste Funktion ist die Immunregulation. Die Wirkungen von Astragalus auf das Immunsystem wurden oft in In-vitro- und Tierversuchen untersucht. Die Ergebnisse dieser Studien zeigen, dass Astragalus sowohl die humorale als auch die zelluläre Immunantwort stimuliert und somit einen Schutz vor Krankheitserregern wie Viren und Bakterien bietet. Die Polysaccharide erhöhen die Menge der T-Zellen und deren Aktivität und regulieren die Expression von Zytokinen. Sie erhöhen auch die Aktivität von natürlichen Killerzellen (NK) und aktivieren Makrophagen über die Toll-like-Rezeptoren (TLRs). Darüber hinaus könnten Polysaccharide über ihre Wirkung auf das Immunsystem antiproliferative Effekte auf Tumorzellen haben. Außerdem haben die Polysaccharide u. a. eine antioxidative, antidiabetische, leberschützende, entzündungshemmende und neuroprotektive Wirkung [3].

    Saponine

    Saponine sind organische Verbindungen, die neben vielen anderen Funktionen auch eine wichtige immunregulierende Rolle haben. Astragalosid IV, das häufigste Saponin in Astragalus, unterstützt zum Beispiel auch die Herz- und Leberfunktion. Die Herzfunktion wird durch die calciumregulierende Wirkung unterstützt, was die Apoptose (Zelltod) hemmt und Herzmuskelschäden verhindern kann. Astragalosid IV hat auch eine hepatoprotektive Wirkung. Es wirkt doppelt in der Leber. Die immunregulierende Wirkung schützt vor immuninduzierten Leberschäden und die antivirale Wirkung bietet u. a. Schutz vor dem Hepatitis-B-Virus [4].

    Einige Saponine haben ähnliche Strukturen wie Steroidhormone. Astragalus-Extrakte stimulieren Östrogenrezeptoren und haben daher eine phytoöstrogene Wirkung. Die Wirkung wird jedoch nicht allein den Saponinen zugeschrieben; auch andere Phytonährstoffe, die in einem Astragalus-Extrakt enthalten sind, können eine östrogene Wirkung haben [5].

    Flavonoide

    Flavonoide sind Pigmente, die von Natur aus in Pflanzen vorkommen. Sie sind für die Farbe in Pflanzen, Gemüse und Obst verantwortlich. Flavonoide sind eine Kategorie von Phytonährstoffen, die zu den Polyphenolen gehören.Die meisten Flavonoide wirken als Antioxidans und fangen freie Radikale, um diese unschädlich zu machen und helfen so effektiv dabei, Zellschäden zu verhindern [6–8]. Neben ihren antioxidativen Eigenschaften haben Flavonoide auch andere biologische Eigenschaften, wie z. B. ihre Wirkung als Phytoöstrogene [5].

  • Die Pflanze Astragalus ist in gemäßigten und trockenen Klimazonen weit verbreitet. Für die Herstellung von Extrakten wird die Wurzel (Radix) verwendet.

  • Die Inhaltsstoffe von Astragalus werden auf unterschiedliche Weise absorbiert. So werden die Aminosäuren und Spurenelemente in Astragalus gut aufgenommen. Eine Fallstudie hat gezeigt, dass auch die Astragalus-Flavonoide gut vom gastrointestinalen System aufgenommen werden [9]. Saponine werden im Allgemeinen nur schlecht vom Körper aufgenommen. Das Darmmikrobiom scheint eine Rolle bei der Bildung von (biologisch aktiven) Metaboliten und der Förderung der Resorption zu spielen [10].

  • Nahrungsergänzungsmittel mit Astragalus können hinsichtlich der Wirkstoffe standardisiert werden. Eine gängige Standardisierung basiert auf der Menge der Polysaccharide. Je nach Anbieter enthält ein Extrakt zwischen 40 und 70 % Polysaccharide.

  • Astragalus kann nicht als Standardbedarf oder -mangel bezeichnet werden.

  • Astragalus ist eine der 50 essentiellen Pflanzen in der traditionellen chinesischen Medizin. Die häufigste Anwendung ist bei allgemeiner Schwäche, chronischen Krankheiten und zur Steigerung der allgemeinen Vitalität. Spezifischere Anwendungen sind die Unterstützung der Abwehrkräfte und der Schutz der Zellen vor oxidativen Schäden. Darüber hinaus reguliert Astragalus den Blutzuckerhaushalt, unterstützt die Funktion von Herz und Gefäßen und fördert die Fruchtbarkeit [4,11,12].

    Glykämisches Gleichgewicht

    Studien haben gezeigt, dass Astragalus eine positive Rolle bei der Behandlung von Diabetes spielt [13,14]. Astragalus-Polysaccharide haben eine blutzuckersenkende Wirkung und reduzieren die Insulinresistenz. Außerdem haben die Polysaccharide einen positiven Einfluss auf die Lipidwerte im Blut [12]. Die enthaltenen Isoflavonoide (Formononetin und Calycosin) können das Blutzucker-Gleichgewicht wiederherstellen, indem sie Peroxisom-Proliferator-aktivierte Rezeptoren (PPAR) stimulieren. Neben der Wiederherstellung des glykämischen Gleichgewichts wird auch die Dyslipidämie über die Aktivierung von PPARa- und PPAR?-Rezeptoren [15] korrigiert.

    Hepatoprotektive Wirkung

    Untersuchungen an Hepatitis-Patienten haben gezeigt, dass Astragalus eine positive Wirkung auf die Leber hat. Die schützende Wirkung auf die Leber kann unter anderem auf die immunregulierenden und antiviralen Effekte von Astragalus zurückgeführt werden [4]. Darüber hinaus schützen die Flavanoide vor Lipidoxidation und regulieren die Kollagenproduktion. Dies spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung und Vorbeugung von Leberfibrosen [15].

    Unterstützung der Immunabwehr

    Astragalus hat eine immunregulierende Funktion. Die Pflanze stimuliert das Immunsystem, indem es die Produktion von Zytokinen unterstützt [11]. In-vivo-Untersuchungen haben gezeigt, dass die Wirkung von Astragalus auf das Immunsystem von der Menge der Polysaccharide im Extrakt abhängt [16]. Der Astragalus-Extrakt stimulierte auch die Produktion von Antikörpern bei der spezifischen Immunantwort [16]. Einige weitere Studien haben gezeigt, dass andere Komponenten in Astragalus, wie z. B. Saponine, ebenfalls eine immunregulierende Wirkung haben [17].

    Allergien

    Eine klinische Doppelblindstudie mit 48 Probanden hat gezeigt, dass Astragalus die Symptome der allergischen Rhinitis (Heuschnupfen), wie Niesen, Juckreiz und laufende Nase, reduzieren kann. Nach einem Zeitraum von 3-6 Wochen, in dem entweder ein Placebo oder Astragalus (160 mg Extrakt aus der Wurzel mit 40 % Polysacchariden) verabreicht wurden, zeigten Patienten mit mäßigen bis schweren Heuschnupfensymptomen eine signifikante Verbesserung der Symptome [18].

    Antiviral

    Aufgrund des positiven Einflusses von Astragalus auf die Produktion von Interferonen scheint Astragalus eine antivirale Wirkung zu haben [19]. Interferone sind für die körpereigene Abwehr von Viren unerlässlich. Darüber hinaus stimuliert Astragalus die Produktion anderer Zytokine und regt sowohl die zelluläre als auch die humorale Immunantwort an [20]. Studien haben gezeigt, dass Astragalus antivirale Eigenschaften gegen das Hepatitis-B-Virus, Herpesviren und das Coxsackie-Virus hat [17,20,21].

    Astragalus könnte aufgrund seiner antiviralen und immunregulatorischen Eigenschaften eine Rolle bei der Vorbeugung und Behandlung von Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und der durch dieses Virus verursachten Krankheit COVID-19 spielen [22,23].

    Herzfunktion

    Astragalus reguliert die Natrium- und Wasserretention im Körper und hat einen positiven Effekt auf die Nieren- und Herzfunktion [11]. Als Antioxidans hat Astragalus eine schützende Wirkung gegen Lipidoxidation [24]. Zusätzlich wird die Herzfunktion durch die calciumregulierende Funktion von Astragalosid IV unterstützt, das die Apoptose hemmt und Herzmuskelschäden verhindert [4].

    Fruchtbarkeit

    In-vitro-Studien haben gezeigt, dass die antioxidative Kapazität von Astragalus die Mobilität der Spermien erhöhen kann[25,26]. Außerdem enthält Astragalus wichtige Spurenelemente, die die Spermienbeweglichkeit anregen können [26]. Die antioxidative Kapazität der Astragalus-Polysaccharide kann in vitro auch die Befruchtung des Embryos stimulieren [27].

  • Theoretisch betrachtet kann Astragalus aufgrund seiner immunstimulierenden Wirkung Autoimmunerkrankungen verschlimmern. Daher ist bei der Anwendung von Astragalus bei Erkrankungen mit einem überaktiven Immunsystem Vorsicht geboten.

  • Extrakte werden hinsichtlich des Anteils an Polysacchariden standardisiert, üblich ist eine Standardisierung zwischen 40 und 70 % Polysacchariden. Die Dosierung kann bei therapeutischen Maßnahmen bis zu einigen Gramm Astragalus pro Tag betragen.

  • Über die Verwendung von Astragalus während der Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichenden Untersuchungen am Menschen vor, aber Tierstudien zeigen, dass ein Bestandteil von Astragalus, das Astragalosid IV, für den Fötus toxisch sein kann [28].

  • Nebenwirkungen bei der Anwendung von Astragalus sind selten. Mögliche Nebenwirkungen sind: Hautausschlag, Juckreiz, Erkältung oder allgemeine Magenbeschwerden. Sehr hohe Dosen (> 28 Gramm pro Tag) können zu einer Immunsuppression führen [28].

  • Es gibt mögliche Wechselwirkungen mit Immunsuppressiva wie Azathioprin, Cyclophosphamin, Basiliximab, Ciclosporin, Prednison und anderen Kortikosteroiden. Astragalus kann die Wirksamkeit durch Stimulierung des Immunsystems verringern. Astragalus kann möglicherweise die Ausscheidung von Lithium verringern und damit den Lithiumspiegel im Blut erhöhen [28,29].

  • Pflanzen enthalten phytochemische Komplexe, die komplementäre/synergistische Aufgaben übernehmen können. Eine Mischung von Phytochemikalien kann eine größere Bioaktivität haben als eine einzelne isolierte Verbindung, weil eine Mischung von bioaktiven Verbindungen die Fähigkeit hat, mehrere Ziele zu beeinflussen. Traditionell wird Astragalus daher oft als Teil eines Komplexes verwendet. Krankheiten mit einer multifaktoriellen Ätiologie, mit einem variablen Ansprechen auf Behandlungen oder Krankheiten mit einem hohen Resistenzrisiko können mit einem Komplex effektiver behandelt werden [30].

    Astragalus hat einen immunmodulatorischen Effekt, indem die Pflanze die Aktivität von T-Zellen, NK-Zellen und Makrophagen erhöht. Astragalus kann zusammen mit anderen Pflanzenextrakten verwendet werden, um die immunregulierende Wirkung zu erhöhen. Eleutherococcus senticosus und Lentinula edodes (Shiitake) haben eine ähnliche Wirkung auf Immunzellen und modulieren ebenfalls die Immunantwort [3,31,32]. Astragalus, Eleutherococcus und Lentinula können ergänzend eingesetzt werden.

    Andere Komplexe haben sich ebenfalls als wirksam erwiesen. Zum Beispiel wurde gezeigt, dass die Verwendung von Astragalus-Extrakt in Kombination mit Extrakten aus Echinacea purpurea und Glycyrrhiza glabra einen additiven Effekt auf die Aktivierung von CD4+ und CD8+ T-Zellen hat [33].

    Astragalus und Lentinula haben auch wirksame Übereinstimmungen bei der Senkung von Blutzucker-, Cholesterin- und Triglyceridwerten. Darüber hinaus haben beide einen positiven Einfluss auf die Leberfunktion [4,12,32]. Auch Eleutherokokkus hat einen positiven Effekt auf die Glukoseregulierung bei Diabetikern [34].

  • 1.            Xiao HB, Krucker M, Albert K, Liang XM. Determination and identification of isoflavonoids in Radix astragali by matrix solid-phase dispersion extraction and high-performance liquid chromatography with photodiode array and mass spectrometric detection. Journal of Chromatography A. april 2004;1032(1–2):117–24.

    2.            Shimizu N, Tomoda M, Kanari M, Gonda R. An Acidic Polysaccharide Having Activity on the Reticuloendothelial System from the Root of Astragalus mongholicus. Chem Pharm Bull. 1991;39(11):2969–72.

    3.            Jin M, Zhao K, Huang Q, Shang P. Structural features and biological activities of the polysaccharides from Astragalus membranaceus. International Journal of Biological Macromolecules. maart 2014;64:257–66.

    4.            Ren S, Zhang H, Mu Y, Sun M, Liu P. Pharmacological effects of Astragaloside IV: a literature review. Journal of Traditional Chinese Medicine. juni 2013;33(3):413–6.

    5.            Zhang CZ, Wang SX, Zhang Y, Chen JP, Liang XM. In vitro estrogenic activities of Chinese medicinal plants traditionally used for the management of menopausal symptoms. Journal of Ethnopharmacology. april 2005;98(3):295–300.

    6.            Hong CY, Lo YC, Tan FC, Wei YH, Chen CF. Astragalus Membranaceus and Polygonum Multijlorum Protect Rat Heart Mitochondria Against Lipid Peroxidation. Am J Chin Med. januari 1994;22(01):63–70.

    7.            Aldarmaa J, Liu Z, Long J, Mo X, Ma J, Liu J. Anti-convulsant Effect and Mechanism of Astragalus mongholicus Extract In Vitro and In Vivo: Protection Against Oxidative Damage and Mitochondrial Dysfunction. Neurochem Res. januari 2010;35(1):33–41.

    8.            Heijnen CGM, Haenen GRMM, van Acker FAA, van der Vijgh WJF, Bast A. Flavonoids as peroxynitrite scavengers: the role of the hydroxyl groups. Toxicology in Vitro. februari 2001;15(1):3–6.

    9.            Xu F, Zhang Y, Xiao S, Lu X, Yang D, Yang X, e.a. ABSORPTION AND METABOLISM OF ASTRAGALI RADIX DECOCTION: IN SILICO, IN VITRO, AND A CASE STUDY IN VIVO. Drug Metab Dispos. juni 2006;34(6):913–24.

    10.         Yu K, Chen F, Li C. Absorption, Disposition, and Pharmacokinetics of Saponins from Chinese Medicinal Herbs: What Do We Know and What Do We Need to Know More? CDM. 1 mei 2012;13(5):577–98.

    11.         Zheng Y, Ren W, Zhang L, Zhang Y, Liu D, Liu Y. A Review of the Pharmacological Action of Astragalus Polysaccharide. Front Pharmacol. 24 maart 2020;11:349.

    12.         Fu J, Wang Z, Huang L, Zheng S, Wang D, Chen S, e.a. Review of the Botanical Characteristics, Phytochemistry, and Pharmacology of Astragalus membranaceus (Huangqi): BOTANY, PHYTOCHEMISTRY, PHARMACOLOGY OF A . MEMBRANACEUS. Phytother Res. september 2014;28(9):1275–83.

    13.         Tian H, Lu J, He H, Zhang L, Dong Y, Yao H, e.a. The effect of Astragalus as an adjuvant treatment in type 2 diabetes mellitus: A (preliminary) meta-analysis. Journal of Ethnopharmacology. september 2016;191:206–15.

    14.         Salehi, Ata, V. Anil Kumar, Sharopov, Ramírez-Alarcón, Ruiz-Ortega, e.a. Antidiabetic Potential of Medicinal Plants and Their Active Components. Biomolecules. 30 september 2019;9(10):551.

    15.         Bratkov V, Shkondrov A, Zdraveva P, Krasteva I. Flavonoids from the genus Astragalus: Phytochemistry and biological activity. Phcog Rev. 2016;10(19):11.

    16.         Zhao KS, Mancini C, Doria G. Enhancement of the immune response in mice by Astragalus membranaceus extracts. Immunopharmacology. november 1990;20(3):225–33.

    17.         Rios JL, Waterman P. A review of the pharmacology and toxicology of Astragalus. 1997;

    18.         Matkovic Z, Zivkovic V, Korica M, Plavec D, Pecanic S, Tudoric N. Efficacy and safety of Astragalus membranaceus in the treatment of patients with seasonal allergic rhinitis: EFFICACY OF ASTRAGALUS MEMBRANACEUS IN RHINITIS. Phytother Res. februari 2010;24(2):175–81.

    19.         Hou YD, Ma GL, Wu SH, Li YY, Li HT. Effect of Radix Astragali seu Hedysari on the interferon system. Chin Med J (Engl). januari 1981;94(1):35–40.

    20.         Du X, Chen X, Zhao B, Lv Y, Zhang H, Liu H, e.a. Astragalus polysaccharides enhance the humoral and cellular immune responses of hepatitis B surface antigen vaccination through inhibiting the expression of transforming growth factor ß and the frequency of regulatory T cells. FEMS Immunol Med Microbiol. november 2011;63(2):228–35.

    21.         McCulloch M, Broffman M, Gao J, Colford JM. Chinese Herbal Medicine and Interferon in the Treatment of Chronic Hepatitis B: A Meta-Analysis of Randomized, Controlled Trials. Am J Public Health. oktober 2002;92(10):1619–28.

    22.         Xu J, Zhang Y. Traditional Chinese Medicine treatment of COVID-19. Complement Ther Clin Pract. mei 2020;39:101165.

    23.         Review on potential of phytotherapeutics in fight against covid19| International Journal of Innovative Science and Research Technology [Internet]. [geciteerd 27 november 2020]. Beschikbaar op: https://www.ijisrt.com/review-on-potential-of-phytotherapeutics-in-fight-against-covid19

    24.         Ai P, Yong G, Dingkun G, Qiuyu Z, Kaiyuan Z, Shanyan L. Aqueous extract of Astragali Radix induces human natriuresis through enhancement of renal response to atrial natriuretic peptide. Journal of Ethnopharmacology. maart 2008;116(3):413–21.

    25.         Hong CY, Ku J, Wu P. Astragalus Membranaceus Stimulates Human Sperm Motility In Vitro. Am J Chin Med. januari 1992;20(03n04):289–94.

    26.         Liu J, Liang P, Yin C, Wang T, Li H, Li Y, e.a. Effects of several Chinese herbal aqueous extracts on human sperm motility in vitro. Andrologia. april 2004;36(2):78–83.

    27.         Weng X, Cai M, Zhang Y, Liu Y, Gao Z, Song J, e.a. Effect of Astragalus polysaccharide addition to thawed boar sperm on in vitro fertilization and embryo development. Theriogenology. november 2018;121:21–6.

    28.         Astragalus. Natural Medicines - Professional Monograph [Internet]. 2020 [geciteerd 27 november 2020]. Beschikbaar op: https://naturalmedicines.therapeuticresearch.com/databases/food,-herbs-supplements/professional.aspx?productid=963

    29.         Braun L, Cohen M. Astragalus. In: Herbs and Natural Supplements - An evidence-based guide Second edition. Churchill Livingston; 2007.

    30.         Carmona F, Pereira AMS. Herbal medicines: old and new concepts, truths and misunderstandings. Revista Brasileira de Farmacognosia. april 2013;23(2):379–85.

    31.         Yoon TJ, Yoo YC, Lee S-W, Shin K-S, Choi W-H, Hwang S-H, e.a. Anti-metastatic activity of Acanthopanax senticosus extract and its possible immunological mechanism of action. Journal of Ethnopharmacology. augustus 2004;93(2–3):247–53.

    32.         Finimundy TC, Dillon AJP, Henriques JAP, Ely MR. A Review on General Nutritional Compounds and Pharmacological Properties of the Lentinula edodes Mushroom. Food and Nutrition Sciences [Internet]. 26 juni 2014 [geciteerd 7 december 2020];2014. Beschikbaar op: http://www.scirp.org/journal/PaperInformation.aspx?PaperID=47339

    33.         Brush J, Mendenhall E, Guggenheim A, Chan T, Connelly E, Soumyanath A, e.a. The effect of Echinacea purpurea, Astragalus membranaceus and Glycyrrhiza glabra on CD69 expression and immune cell activation in humans. Phytother Res. augustus 2006;20(8):687–95.

    34.         Ahn J, Um MY, Lee H, Jung CH, Heo SH, Ha TY. Eleutheroside E, An Active Component of Eleutherococcus senticosus, Ameliorates Insulin Resistance in Type 2 Diabetic db/db Mice. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine. 10 april 2013;2013:9.

Cookies

Wenn Sie Ihren Besuch dieser Website fortsetzen und Inhalte durch Anklicken öffnen, stimmen Sie damit der Verwendung von Cookies zu. Mit Cookies sammeln wir Daten zu den Aktivitäten von Besuchern auf unserer Website. Mit diesen Daten erhöhen wir den Benutzungskomfort unserer Website und zeigen Ihnen diejenigen Informationen an, die Sie am meisten interessieren. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie keine Videos ansehen oder Inhalte auf sozialen Medien teilen.  Mehr Informationen.

Eigene Einstellungen für Cookies festlegen