Cordyceps sinensis ist ein besonderer Pilz mit einer Reihe von interessanten Eigenschaften für Ihre Praxis.

Donnerstag 6-Februar-2014


Cordyceps sinensis (Synonym: Ophiocordyceps sinensis) wächst als Parasit auf einer Raupe und ist vor allem im Hochland von Tibet, China und im Himalaya verbreitet. Seit alters her wird diese Kombination aus Raupe und Fruchtkörper gesammelt und in getrockneter Form als natürliche Medizin verwendet. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) wird Cordyceps seit Jahrhunderten als hoch angesehenes Heilmittel unter anderem für Lunge und Nieren und als Quelle von Lebensenergie geschätzt.

Wissenschaft bestätigt traditionelle Anwendung
Einige der traditionellen Anwendungsbereiche wurden inzwischen von der westlichen Wissenschaft bestätigt. Bestätigte Indikationsgebiete umfassen unter anderem die Stärkung des Immunsystems, die Erhöhung der körperlichen Leistungsfähigkeit, Vitalität, Libido und Fruchtbarkeit sowie die Unterstützung der Atemwege, der Nieren, der Lunge, des Fettstoffwechsels und des Herz-Kreislauf-Systems. Das Mittel wird daher auch heutzutage gerne eingesetzt, sowohl in der Komplementär- als auch in der Schulmedizin.

Weitere Informationen über den wissenschaftlichen Hintergrund von Cordyceps finden Sie in unserer Monographie.

Cookies

Wenn Sie Ihren Besuch dieser Website fortsetzen und Inhalte durch Anklicken öffnen, stimmen Sie damit der Verwendung von Cookies zu. Mit Cookies sammeln wir Daten zu den Aktivitäten von Besuchern auf unserer Website. Mit diesen Daten erhöhen wir den Benutzungskomfort unserer Website und zeigen Ihnen diejenigen Informationen an, die Sie am meisten interessieren. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie keine Videos ansehen oder Inhalte auf sozialen Medien teilen.  Mehr Informationen.

Eigene Einstellungen für Cookies festlegen