Anwendung von Nahrungsergänzungsmitteln kann Pflegekosten verringern

Dienstag 16-Dezember-2014


In einem kürzlich im Journal of Dietary Supplements erschienenen Artikel wird dargelegt, dass die tägliche Anwendung von Nahrungsergänzungsmitteln die Pflegekosten drastisch verringern kann. Der Artikel basiert auf klinischen und finanziellen Erhebungen und hat koronare Herzkrankheiten in den USA zum Thema.


Nahrungsergänzungsmittel können helfen, koronare Herzkrankheiten zu verhindern. Dabei handelt es sich um Herzbeschwerden, die durch Verengungen in den Herzkranzgefäßen (Atherosklerose) verursacht werden. Von Omega-3-Fettsäuren ist bekannt, dass sie den Zustand von Herz und Blutgefäßen günstig beeinflussen.

Die Forscher haben berechnet, dass die tägliche Einnahme von Omega-3-Fettsäuren der amerikanischen Wirtschaft jährlich rund 2 Milliarden Dollar an Ausgaben ersparen könnte. Zieht man hiervon die Kosten für die Omega-3-Ergänzungsmittel ab, so handelt es sich immer noch um eine potienzielle Ersparnis von ungefähr 4 Milliarden Dollar zwischen 2014 und 2020.

Auch die Zusatzgabe von Folsäure, B6 und B12 kann im Hinblick auf koronare Herzkrankheiten einen Unterschied von 1,5 Milliarden Dollar an im Jahresdurchschnitt anfallenden Pflegekosten ausmachen. Zwischen 2014 und 2020 liefe das insgesamt auf eine Nettoersparnis von rund 5 Milliarden Dollar hinaus.

Die Untersuchungen wurden in den USA durchgeführt und betreffen ausschließlich koronare Herzkrankheiten. Die Ergebnisse lassen sich aber leicht generalisieren und auf Deutschland übertragen, sowie auch auf eine Reihe anderer Erkrankungen. Die tatsächlichen potenziellen Ersparnisse liegen also noch um ein Vielfaches höher.

Ein gutes Beispiel hierfür ist Vitamin D. Die Einnahme von Vitamin D durch ältere Menschen verringert die Häufigkeit von Knochenbrüchen durch Stürze. Das ergibt sich unter anderem aus in Neuseeland durchgeführten Untersuchungen  im Zeitraum von 2010-2012. Nachdem die Einnahme von Vitamin D gefördert wurde, erschienen ganze 32 Prozent weniger ältere Menschen mit Knochenbrüche durch Stürze im Krankenhaus. Das führte zu einer Pflegekostenverminderung von 334.000 Euro.

Quellen

  1. Shanahan CJ, de Lorimier R.J, From Science to Finance-A Tool for Deriving Economic Implications from the Results of Dietary Supplement Clinical Studies. Diet Suppl. 2014 Aug 28. [Epub ahead of print]
  2. Live News. Vitamin D project helps prevent falls and saves health costs.

Cookies

Wenn Sie Ihren Besuch dieser Website fortsetzen und Inhalte durch Anklicken öffnen, stimmen Sie damit der Verwendung von Cookies zu. Mit Cookies sammeln wir Daten zu den Aktivitäten von Besuchern auf unserer Website. Mit diesen Daten erhöhen wir den Benutzungskomfort unserer Website und zeigen Ihnen diejenigen Informationen an, die Sie am meisten interessieren. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie keine Videos ansehen oder Inhalte auf sozialen Medien teilen.  Mehr Informationen.

Eigene Einstellungen für Cookies festlegen