Brokkoli – von der ältesten Kulturgemüsepflanze zum Medikament

Montag 15-Juli-2013



Brokkoli ist eine Quelle von Sulforaphan. Sulforaphan ist einer der stärksten bekannten entgiftenden Stoffe und schützt die Zellen gegen eine Reihe von Krankheiten. Aus diesem Grund sind Sulforaphan und die Gruppe der Isothiocyanate, zu der es zählt, von größtem Interesse für die Gesundheitsberufe.

Brokkoli wird unter anderem angewendet bei:

  • Helicobacter pylori
  • Kardiovaskulären Erkrankungen
  • Kataraktprävention

Weitere Informationen über den wissenschaftlichen Hintergrund des Brokkolis finden Sie in unserer Monographie.

Cookies

Wenn Sie Ihren Besuch dieser Website fortsetzen und Inhalte durch Anklicken öffnen, stimmen Sie damit der Verwendung von Cookies zu. Mit Cookies sammeln wir Daten zu den Aktivitäten von Besuchern auf unserer Website. Mit diesen Daten erhöhen wir den Benutzungskomfort unserer Website und zeigen Ihnen diejenigen Informationen an, die Sie am meisten interessieren. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie keine Videos ansehen oder Inhalte auf sozialen Medien teilen.  Mehr Informationen.

Eigene Einstellungen für Cookies festlegen