Überraschend: Bewegung Verbessert die Darmflora

Mittwoch 6-August-2014


Wir alle wissen: Gute Ernährung, Probiotika und Bewegung können bei einem widerspenstigen Darm Wunder wirken. Bei Bewegung denken wir jedoch meistens nur an eine bessere Darmmotilität. Neue Forschung zeigt aber, dass dies nur eine Seite der Medaille ist: Bewegung erhöht auch die Diversität der Darmflora. Das kann sich langfristig positiv auf die Gesundheit auswirken. Also höchste Zeit, dass Ihre Klienten Turnschuhe anziehen!

Bei der Studie wurde die Darmflora von 40 professionellen Rugby-Spielern über einen Zeitraum von 4 Wochen untersucht. Die Ergebnisse wurden mit Nichtsportlern mit demselben BMI oder Menschen mit einem höheren BMI verglichen.

Es zeigte sich, dass die Darmflora der Rugby-Spieler vielfältiger zusammengesetzt war, vor allem im Vergleich zu den Personen mit einem höheren BMI. Außerdem verfügten sie über einen besseren Stoffwechsel und viel höhere Anteile von Akkermansia muciniphila. Dieses Bakterium wird mit einem niedrigeren Risiko für Übergewicht und verwandten Stoffwechselstörungen in Zusammenhang gebracht. Akkermansia steht nicht in der Form eines Probiotikums zur Verfügung, aber die vorhandene Population kann mit einem geeigneten Prebiotikum (Oligofructose) vergrößert werden.

Schließlich untersuchten die Forscher auch eingehend die Ernährungsweise. Die Rugby-Spieler nahmen mehr Proteine zu sich (22 %) als die Kontrollgruppen (15-16 %) und aßen mehr Gemüse, Obst und weniger Snacks. Alle diese Lifestyle-Entscheidungen trugen ebenfalls zu einer besseren Darmflora bei.

Frühere Studien hatten bereits einen Zusammenhang zwischen einer geringeren Diversität der Darmflora und einem erhöhten Risiko für Infektionen, Autismus, Diabetes, Übergewicht und Reizdarmsyndrom gefunden. Um bessere Methoden der Prävention und Behandlung zu entwickeln, halten es die Forscher daher für sinnvoll, in Zukunft weitere Studien zum Zusammenhang zwischen Lebensstil und der Qualität der Darmflora durchzuführen.

Literatur

  1. Clarke S, Murphy E, O’Sullivan O, et al. Exercise and associated dietary extremes impact on gut microbial diversity. Gut 2014.
  2. www.medicalnewstoday.com
  3. www.timeforwellness.org 

Cookies

Wenn Sie Ihren Besuch dieser Website fortsetzen und Inhalte durch Anklicken öffnen, stimmen Sie damit der Verwendung von Cookies zu. Mit Cookies sammeln wir Daten zu den Aktivitäten von Besuchern auf unserer Website. Mit diesen Daten erhöhen wir den Benutzungskomfort unserer Website und zeigen Ihnen diejenigen Informationen an, die Sie am meisten interessieren. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie keine Videos ansehen oder Inhalte auf sozialen Medien teilen.  Mehr Informationen.

Eigene Einstellungen für Cookies festlegen